Fahrtenkonzept

                                         Fahrtenkonzept der Isarnwohld-Schule Gettorf

 

  • Das Fahrtenkonzept wird als verbindlich für beide Bildungsgänge der Isarnwohld-Schule angesehen.

 

  • Es umfasst drei Wanderfahrten:

    Die erste Schulfahrt findet in Klasse 5 oder 6 statt. Sie wird in der Regel über drei Tage/zwei Nächte durchgeführt (Kostenobergrenze: 90 Euro).

 

Die zweite Schulfahrt findet in den Jahrgangsstufen 7 bis 9 (bis zum Beginn der Herbstferien) statt, wobei die Fahrt in der Regel vier Nächte/fünf Tage dauern soll (Kostenobergrenze: 370 Euro).
Ausnahme: Im auslaufenden Regionalschulteil ist die Durchführung der Fahrt sowohl in der Klassenstufe 9 als auch in der Klassenstufe 10 möglich.
 

Die dritte Schulfahrt findet als Studienfahrt im Jahrgang O3 der gymnasialen Oberstufe bis zum Beginn der Herbstferien innerhalb eines von der Schulleitung festgelegten Zeitfensters statt (Kostenobergrenze von 600 Euro).

 

  • Die Kostenobergrenzen beinhalten u.a. die Kosten für Fahrten, Unterkunft, Verpflegung und Eintrittsgelder. Die Kosten für die begleitenden Lehrkräfte sind in den genannten Kostenobergrenzen enthalten.

 

  • Die durchführende Lehrkraft informiert die Eltern auf einem Elternabend detailliert. Sofern nichts dagegen spricht, können an einem solchen Elternabend natürlich auch die Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

 

  • Die durch das Fahrtenkonzept entstehenden Kosten sind vorhersehbar und planbar. Dadurch ist die Möglichkeit gegeben, bereits mit dem Eintritt in die Isarnwohld-Schule Rücklagen zu bilden. Ein von der Schule geführtes Konto ist nicht zulässig, daher muss das Ansparen in Eigenverantwortung erfolgen.

 

  • Derzeit gilt: Leistungsempfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Leistungen für Asylbewerber können nach dem Bildungs- und Teilhabepaket beim zuständigen Leistungsträger (Jobcenter bzw. Amts- oder Gemeindeverwaltung) einen Antrag auf Übernahme der Klassenfahrtkosten stellen.

Der Antrag muss vor einer Zahlung von Fahrtkosten gestellt werden. Eine Erstattung im Nachhinein ist nicht möglich.

Weitere Informationen hierzu erteilt das Amt Dänischer Wohld:
Tel. 04346/91-0

 

  • Ist jemand nicht Leistungsempfänger, aber bedürftig, besteht die Möglichkeit, über die Schulleitung beim Schulverband eine anteilige Übernahme der Kosten zu beantragen.

    Über beide oben erwähnten Unterstützungsmöglichkeiten werden die Eltern von den Klassenelternbeiräten informiert.

 

 

Vom Fahrtenkonzept unberührt bleiben:

  • gegebenenfalls stattfindende Projekttage (z.B. zur Stärkung der Klassengemeinschaft)
  • gegebenenfalls stattfindende Fahrten zur politischen Bildung (Berlin)
  • das Austauschprogramm mit unseren Partnern in Colmar (Frankreich)
  • das individuelle Austauschprogramm „Brigitte-Sauzay“
  • die Skifahrt im Rahmen der Ski-AG
  • die Romfahrt im Rahmen der Rom-AG
  • gegebenenfalls andere sich aus dem Unterricht ergebende Exkursionen
  • Taizé-Fahrt